Neueste Rezepte

Wie schreibe ich ein Kochbuch

Wie schreibe ich ein Kochbuch

Guten Morgen! Ich habe das nicht genug gesagt, aber Danke danke danke an alle, die Love Real Food vorbestellt haben. Sie bereiten es auf erfolgreiche Rankings vor und ich schätze Ihr Vertrauen in mein Kochbuch sehr. Ich habe so hart an jedem Aspekt des Buches gearbeitet und ich möchte nur, dass Sie es in die Hände bekommen.

Als Dankeschön habe ich einen kostenlosen digitalen "Companion Guide" für das Buch zusammengestellt. Es handelt sich um ein neunseitiges, druckfreundliches PDF (siehe unten). Es enthält den Spickzettel von der Rückseite des Buches, falls Sie ihn lieber ausdrucken als die Seiten ausschneiden möchten. Sie erhalten außerdem den vollständigen Überblick über die Küchenausstattung, den wir aus dem Buch herausschneiden mussten, sowie eine praktische Einkaufsliste mit Kontrollkästchen.

Der Companion Guide ist exklusiver Inhalt für Personen, die vorbestellen. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, können Sie bei Amazon, Barnes & Noble, IndieBound, BAM!, Indigo, Anthropologie oder iBooks vorbestellen. Sobald Sie vorbestellt haben, erhalten Sie hier Ihren Companion Guide.

Genug davon! Ich teile Ihnen heute meinen Rezeptentwicklungsprozess mit. Wenn Sie ein Kochbuchsammler, ein aufstrebender Kochbuchautor oder ein Prozess-Nerd (hey Freund) sind, ist dieser Beitrag für Sie. Ich habe die Idee von Adrianna und Ashlae gestohlen. Schauen Sie sich also ihre Beiträge an, um mehr über das Thema zu erfahren. Sind Sie bereit?

1) Rezeptliste schreiben

Ich habe so viel über die Rezeptliste für Love Real Food nachgedacht. In den Vorschlag habe ich eine vorläufige Rezeptliste mit über 100 Rezepten aufgenommen. Schwerpunkt auf vorläufigen - ich hatte sie noch nicht ausprobiert, aber sie schien wie köstliche Ideen, die gut zusammenarbeiten würden.

Ich dachte darüber nach, welche Arten von Rezepten in ein frisches, gesundes vegetarisches Kochbuch gehören und wie man aus jedem die beste Version macht. Ich fragte mich, wie ich die kreativeren Rezeptkonzepte so präsentieren sollte, dass sie sowohl verlockend als auch zugänglich erscheinen. Ich überlegte, wie ich ein paar Favoriten aus dem Blog einbinden sollte, während ich die restlichen Rezepte des Kochbuchs von meinen vorhandenen Rezepten unterschied.

Ich dachte auch darüber nach, wie die Rezepte insgesamt zusammenpassen würden. Ich wollte, dass das Buch voller Lieblingsrezepte zum Wohlfühlen ist, und ich wollte, dass es zu Ihrem Lieblingskochbuch wird. Ich habe absichtlich Rezepte ausgewählt, die eher die ganze Saison als saisonal sind, und ich habe mit Zutaten gearbeitet, die allgemein verfügbar und leicht zu finden sind.

Während sich dieser Blog ständig mit meinen Kochkünsten, Geschmacksknospen, Inspirationsquellen (wie meiner letzten Reise nach Marokko) und den Jahreszeiten weiterentwickelt, ist ein Kochbuch unweigerlich eine statischere Darstellung eines bestimmten Zeitraums. Ich bin ein Perfektionist und die Beständigkeit hat mir Angst gemacht. Um ehrlich zu sein, ist dies immer noch der Fall. Ich habe dieses Buch nach besten Kräften bemüht und finde darin Frieden.

2) Forschung

Nachdem ich einen offiziellen Kochbuchvertrag unterschrieben hatte, begann ich direkt mit der Rezeptentwicklung. Keine Zeit zu verschwenden! In der Forschungsphase habe ich ungefähr 1 Million Browser-Tabs geöffnet und mich mit Kochbüchern umgeben. Ich habe oft Stücke aus meinen vorhandenen Rezepten gezogen, um sie als Ausgangspunkt zu verwenden, und in The Flavor Bible Anleitungen zu komplementären Aromen gefunden.

Für Standardkonzepte wie Lasagne habe ich viele Rezepte für gängige Zutaten und Verhältnisse sowie interessante Wendungen für Zutaten oder Methoden durchgesehen. Ich habe die Rezeptbewertungen durchgelesen, um nach häufigen Fallstricken zu suchen. Ich schlug meine Nachschlagewerke von Amerikas Testküche, King Arthur Flour und Deborah Madison auf und las ihre Einführungen nach Hinweisen durch.

Dann ging ich mit Cookie spazieren oder ging zum Yoga, schlief ein wenig und ließ mein Unterbewusstsein die Details sortieren. Schließlich setzte ich mich hin und fertigte für jedes Rezept einen ersten Entwurf an. Die ersten Entwürfe waren immer sehr grob, mit fehlenden Beträgen und Fragen in Großbuchstaben, sodass wir nicht vergessen sollten, unterwegs Notizen darüber zu machen.

3) Entwicklung

Wenn Sie romantische Vorstellungen von Kochbuchherstellung haben, werde ich hier Ihre Blase platzen lassen. Die Rezeptentwicklung ist chaotisch und schwierig. Ich kämpfte mit dieser Phase, weil, während ich Liebe Ich mag es nicht, Rezepte mit einer Geschwindigkeit zu entwickeln, die meinen eigenen Appetit weit übertrifft. Meine Geschmacksknospen werden müde und ich mag es nicht, überfüllt zu sein, und oft sind die Rezepte auf der Tagesordnung nicht die Mahlzeiten, die ich an diesem Tag essen möchte.

Trotzdem war dieses Buch ein großer Traum von mir und ich kann mich nicht über einen Überschuss an Essen beschweren. Als ich die Rezepte völlig überlegte, stellte ich eine lokale Assistentin (Mara!) Ein, um mit mir einen Rezepttest zu machen. Sie bot wertvolles Feedback und eine dringend benötigte Zweitmeinung und sprach mit mir über die Optionen. Mara ist reiner Sonnenschein und ich hätte es ohne sie nicht durch das Buch geschafft.

Mara war zu der Zeit in der Krankenpflegeschule und kam freitags vorbei, um beim Rezepttest zu helfen. Ich habe Rezeptentwürfe vorbereitet und aktualisiert, bevor sie vorbeikam, und sie hat normalerweise auf dem Weg dorthin im Supermarkt angehalten, um Zutaten zu holen. Wir haben oft zehn Rezepte an einem Tag durchgearbeitet, was weit mehr ist, als ich allein erreichen könnte. Am Ende des Tages schickte ich sie mit vielen Resten nach Hause, um sie zu ihrem Ehemann mit nach Hause zu nehmen.

Die Rezeptliste hat sich während dieses Prozesses erheblich geändert, da viele meiner „brillanten“ Rezeptideen in der Realität nicht so großartig waren. Das geplatzte Kirschtomaten-Pesto-Sandwich verwandelte sich in Crostini, der Mango-Kokos-Kuchen war lecker, aber zu viel Arbeit, und der Erdnuss-Brokkoli-Krautsalat war einfach nicht großartig genug.

Ich habe alle meine Entwürfe in einer App namens Evernote gespeichert (mein Gehirn würde ohne Evernote implodieren, aber das ist ein ganz anderer Beitrag). Jedes Rezept hat eine eigene Notiz, und ich habe jeden überarbeiteten Entwurf unter die letzte eingefügt, mit Notizen zu Ergebnissen und Fragen für zukünftige Tests. Ich habe Notizen zu 162 Rezepten und etwas mehr als 100 haben den Schnitt gemacht.

4) Schreiben Sie Kopfnoten und schließen Sie Details ab.

Sie könnten denken, dass es einfach wäre, einen kurzen Absatz über ein Rezept zu schreiben, aber das ist nicht der Fall. Ich wollte, dass jede Kopfnote eine Kombination aus interessant, informativ und unterhaltsam zu lesen ist. Ich parkte mich stundenlang an meinem Schreibtisch, als ich mich an Kindheitserinnerungen erinnerte und über Cookies Besessenheit mit Karotten und Grünkohl schrieb.

Die Details waren auch eine heikle Angelegenheit. Haben Sie jemals versucht, mit Worten zu beschreiben, wie man Enchiladas rollt oder Lasagne schichtet? Nachdem ich jahrelang auf Ihre Rezeptfragen im Blog geantwortet habe, habe ich manchmal das Gefühl, Stimmen im Kopf zu haben. :) Ich habe mein Bestes gegeben, um jedes Detail bereitzustellen, das Sie benötigen - beispielsweise, wo Sie Frühlingsrollenverpackungen finden und was Sie bei Allergien gegen Erdnussbutter ersetzen können.

5) Testrezepte

Ich wollte mich zu 100 Prozent sicher fühlen, bevor sie auf den Drucker kommen, deshalb war das Testen von Rezepten sehr wichtig. Wir hatten mindestens drei Rezepttester für jedes Rezept, wobei Mara immer die erste war. Wir haben jede spezielle Diätvariante getestet, sodass unsere 100 Rezepte einiges mehr wurden. Dann schickten wir jedes Rezept an zwei bis vier Freiwillige für Rezepttester.

Unsere Rezepttester waren unglaublich. Wir hatten eine Gruppe von über zwanzig Freiwilligen, die proaktiv ihre Hilfe anboten. Der Rezepttest war eine logistische Leistung, und so haben wir es geschafft. Ich habe eine Google-Tabelle mit Spalten für Folgendes erstellt:

  1. Rezeptname (diese wurden nach Kapiteln mit dazwischen liegenden Bezeichnungen organisiert)
  2. Spezielle Diätdetails (damit Veganer vegane Rezepte finden können usw.)
  3. Rezepttester-E-Mail Nr. 1
  4. Rezepttester-E-Mail Nr. 2
  5. Rezepttester-E-Mail Nr. 3

Ich habe jedes endgültige Rezept als PDF exportiert. Mara schickte das PDF dann an jeden Tester, der es angefordert hatte, mithilfe einer Vorlagen-E-Mail, die einen Link zum Google-Feedback-Formular enthielt. Ich habe das Feedback-Formular auf ähnliche Formulare gestützt, die mir andere Blogger / Kochbuchautoren angeboten hatten. Hier ist es:

  1. Dein Name
  2. Rezeptname
  3. Timing: Wie lange haben Sie gebraucht, um sich auf dieses Rezept vorzubereiten? Schätzungen sind in Ordnung.
  4. Intro: Waren der Rezeptname und die Kopfnote verlockend? (Wenn mehr als ein Rezeptname aufgeführt war, welcher war Ihr Favorit?) Können Sie anhand des Namens und der Kopfnote erkennen, was Sie erwartet? Vorschläge willkommen.
  5. Zutaten: Waren die Zutaten für Sie klar und leicht zu finden? Wurden sie logisch aufgelistet?
  6. Anleitung: Waren die Anweisungen klar und leicht zu befolgen? Haben Sie Tippfehler gefunden und / oder haben Sie Verbesserungsvorschläge?
  7. Änderungen: Haben Sie etwas anders gemacht als angegeben? Wenn Sie eine der im Rezept vorgestellten Variationen gewählt haben, welche und wie hat es sich herausgestellt?
  8. Ausbeute: Hat das Rezept ungefähr so ​​viele Portionen ergeben, wie angegeben? Waren die Portionen ungefähr richtig groß?
  9. Ergebnis: Hat es dir gefallen? Würden Sie dieses Rezept noch einmal machen? Kommentare zu Geschmack, Textur, Präsentation und / oder Vorschläge, wie dieses Rezept verbessert werden könnte, sind herzlich willkommen.
  10. Wenn Ihr Rezept mit spezifischen Fragen an den Tester abgeschlossen wurde (dies ist selten), beantworten Sie diese bitte hier.

Mara stellte auch Fragen zu den Rezepten und half mir, organisiert zu bleiben. Ich wollte denken, dass die Rezepte fertig waren, als wir sie abschickten, aber ihr Feedback war so hilfreich und machte die Rezepte viel besser.

Das Testen von Rezepten war eine große Lektion in Bezug auf die Subjektivität von Aromen und Rezepten. Manchmal schwärmte ein Rezepttester über ein Rezept, und ein anderer sagte mir, es sei einfach in Ordnung. Manchmal erhielt ich Vorschläge, mit denen ich nicht einverstanden war. Das war alles schmerzhaft, weil ich wollte, dass jedes Rezept so ist perfekt, was unmöglich ist! Letztendlich musste ich den letzten Anruf tätigen.

6) Bearbeiten, bearbeiten, bearbeiten.

Sobald alle Rezepte in Ordnung waren, schickte ich das Dokument zur ersten Bearbeitungsrunde an meinen Herausgeber, Dervla. Sie bot mehr globale Vorschläge an, die anfangs beängstigend zu lesen waren, aber sie ist unglaublich nett und ihr Feedback war völlig konstruktiv.

Aus Platzgründen mussten wir einen Teil der Einführung (einschließlich des Ausrüstungsüberschusses, den Sie im Vorbestellungsbonus erhalten können) kürzen, die Informationen zu den Zutaten erheblich verkürzen (im Nachhinein war ein Teil davon übertrieben) und wir haben einige gekürzt Rezepte (die ich bald auf dem Blog teilen werde).

Die zweite Bearbeitungsrunde mit der Redakteurin Kate war schwierig. Sie riss die Rezepte auseinander und fand jede kleine Inkonsistenz und jedes Problem. Ich habe Rezepte erneut getestet, bei denen ein Timing-Detail fehlte oder eine Frage zum Ertrag gestellt wurde. Manchmal war ich mit ihren Änderungen oder Vorschlägen nicht einverstanden und argumentierte meinen Fall. Es war schwierig, diesen Prozess zu durchlaufen, aber ich habe auf dem Weg so viel gelernt. Ich schulde Redakteurin Kate ein großes Dankeschön, dass sie mich zu einer besseren Rezeptautorin gemacht hat - danke, Kate!

Kate und ich gingen wieder hin und her, und dann überlebte das Buch noch ein paar Bearbeitungsrunden. Rodales Team half dabei, es so gut wie möglich zu machen. Sobald es endlich offiziell fertig war, schickten sie die Dateien an den Drucker. Drei Monate später erhielt ich eine Kopie per Post mit einer großen grünen Schleife. Ich kann es kaum erwarten, dass du es siehst!

Weitere Informationen zu Love Real Food finden Sie hier. Wenn Sie vorbestellt haben, erhalten Sie hier Ihren Companion Guide.


Schau das Video: Ich schreibe kein Kochbuch (Januar 2022).