Neue Rezepte

Sind diese Lebensmittel zum Verschwinden verurteilt?

Sind diese Lebensmittel zum Verschwinden verurteilt?

Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der es Ihre Lieblingsspeisen nicht gab?

Einige der Lebensmittel, die wir täglich essen, könnten in wenigen Jahrzehnten verschwinden.

Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der es Ihre Lieblingsspeisen nicht gab – in der Sie Ihr Verlangen nach Schokolade nicht einfach mit einem Schokoriegel im nächsten Lebensmittelladen befriedigen könnten? Oder eine Welt, in der Kaffeetrinken eher Luxus als Notwendigkeit war, weil es zu selten und zu teuer ist, jeden Tag zu trinken? Und was wäre, wenn Sie nie wieder süßen Ahornsirup auf Ihre Pfannkuchen träufeln könnten?

Sind diese Lebensmittel zum Verschwinden verurteilt? (Diashow)

Diese Lebensmittel nicht zur Verfügung zu haben, könnte Ihr schlimmster Albtraum sein. Die Wahrheit ist, dass viele der Lebensmittel, die wir täglich essen, gefährdet sind und einige in wenigen Jahrzehnten verschwinden könnten.

Lebensmittel können gefährdet werden, wenn Menschen ihre Essgewohnheiten ändern, wenn eine Viruserkrankung eine ganze Spezies auslöscht, wenn Wetter- und Temperaturänderungen das Wachstum einer Pflanze erschweren oder aus mehreren anderen Gründen.

Eine besonders verheerende Krankheit, bekannt als Panama-Krankheit bedroht die weltweite Versorgung mit Bananen. Steigende Temperaturen und sich ändernde Niederschlagsmuster aufgrund der globalen Erwärmung schaffen ungeeignete Bedingungen für den Anbau der Schokolade Ernte, Kakao. Die Produktion von Ahornsirup, dem Partner der Kriminalität des Pfannkuchens, geht aufgrund geringerer Regensäure, extremer Wetterbedingungen und Schädlingsbefall durch die globale Erwärmung zurück.

Also fragen wir uns, sind diese Lebensmittel zum Verschwinden verurteilt? Lesen Sie weiter, um mehr über diese und andere gefährdete Lebensmittel zu erfahren.


Lebensmittel, die den Urlaubsstress jetzt verschwinden lassen

Im Gegensatz zu vielen Leuten ziehe ich die Wochen vor Weihnachten und Neujahr den eigentlichen Feiertagen vor. Ich liebe es, die perfekten Geschenke zu finden, sie am Feuer einzupacken und Weihnachtsgeschenke zu backen. (Ähem, gesündere für dich wie diese 100-Kalorien-Kekse.)

Trotz meines Jubels bin ich schließlich gestresst und launisch, weil ich mich zu dünn verteilt habe, um Weihnachten mit beiden Seiten meines Mannes und meiner Familie (die mehr als 400 Meilen voneinander entfernt leben!) zu feiern die Urlaubsvorbereitungen und sind JETZT launisch (oder werden es bald sein, so wie ich) hier ein paar Tipps, was man essen kann und was man gegen Urlaubsstress tun kann. Versteh mich nicht falsch, ich versuche nicht, ungesunde, emotionale Ernährung zu fördern. Es gibt einige gesunde Lebensmittel und Lösungen, die von der Wissenschaft unterstützt werden und helfen können.

Stressfaktor: Sie vermissen das "glücklich" in Happy Holidays.
So schlagen Sie es: Abgesehen von den bewährten Tricks, Ihr Haus zu dekorieren und Weihnachtsmusik zu spielen, um in die fröhliche Saisonstimmung zu kommen, denken Sie darüber nach, was Sie essen. In einer aktuellen Studie mit fast 3.500 Männern und Frauen, die in der Britisches Journal für Psychiatrie, berichteten diejenigen, die im Vorjahr eine an Vollwertkost reiche Ernährung angaben, weniger deprimiert zu sein als diejenigen, die viele Desserts, frittierte Lebensmittel, verarbeitetes Fleisch, raffiniertes Getreide und fettreiche Milchprodukte aßen. Frühere Studien haben gezeigt, dass Antioxidantien in Obst und Gemüse und Omega-3-Fettsäuren in Fisch mit einem geringeren Depressionsrisiko verbunden sind. Folat, ein B-Vitamin, das in Bohnen, Zitrusfrüchten und dunkelgrünem Gemüse wie Spinat vorkommt, beeinflusst Neurotransmitter, die die Stimmung beeinflussen. Es ist möglich, dass die Schutzwirkung der Vollwertkost von einer kumulativen Wirkung dieser Nährstoffe herrührt.

Stressfaktor: Sie haben keine Zeit zum Üben.
So schlagen Sie es: Ihr Kalender ist voll mit Weihnachtsfeiern, und Sie müssen dekorieren, einkaufen, einpacken und kochen.wie könntest du zeit haben? Es lohnt sich, sich (zumindest ein wenig) Zeit zu nehmen: Untersuchungen zeigen, dass regelmäßige körperliche Aktivität Stress und Depressionen reduzieren kann, wahrscheinlich weil Bewegung die Ausschüttung von Wohlfühl-Endorphinen im Gehirn fördert. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn ein vollständiger Zeitabschnitt von 30 Minuten nicht machbar ist – selbst kurze Trainingseinheiten können Ihnen einen Schub geben. Teilen Sie es in kleinere 10- oder 15-Minuten-Intervalle auf, wenn dies bequemer ist. Wenn das immer noch zu viel verlangt, probieren Sie diese einfachen Möglichkeiten aus, um mehr körperliche Aktivität zu erzielen: Überspringen Sie den Aufzug und nehmen Sie die Treppe, parken Sie Ihr Auto am anderen Ende des Parkplatzes oder schlendern Sie durch das Einkaufszentrum, anstatt Ihre Urlaubseinkäufe online zu erledigen.

Stressfaktor: Wenn man zwischen den auf Essen und Trinken ausgerichteten Urlaubspartys und dann den Feiertagen selbst an Gewicht zunimmt, scheint es zu einfach, zusätzliche Pfunde zu packen.
So schlagen Sie es: Die gute Nachricht ist, dass die meisten Amerikaner zwischen Thanksgiving und Neujahr nur etwa ein Pfund dazugewinnen. Die schlechte Nachricht ist, dass wir ungefähr die Hälfte unserer jährlichen Gewichtszunahme ausmachen - und Untersuchungen zeigen, dass wir nicht dazu neigen, sie zu verlieren, wenn die Party endet.

Eine einfache Möglichkeit, Ihr Gewicht in dieser Weihnachtszeit unter Kontrolle zu halten, besteht darin, einfach die Portionen zu kontrollieren. Lassen Sie Lebensmittelwaage und Messbecher zu Hause und probieren Sie stattdessen diese: Ein Salatteller oder ein Kinderteller ist perfekt für Ihre Hauptmahlzeit. Verwenden Sie statt eines großen Rotweinglases eine kleine Schüssel für die Suppe und ein Weißweinglas.

Ein weiteres Geheimnis zur Abwehr einer Gewichtszunahme – ohne Diät – besteht darin, mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Forscher fanden heraus, dass Frauen, die ihre Ballaststoffzufuhr über einen Zeitraum von 2 Jahren erhöhten, im Allgemeinen an Gewicht verloren. Diejenigen, die die Ballaststoffe in ihrer Ernährung reduzierten, nahmen zu. Probieren Sie es selbst aus: Wenn Sie 2.000 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, versuchen Sie, Ihre Ballaststoffe um 16 Gramm zu erhöhen.

Stressfaktor: Sie haben viel zu tun und don&apost hat genug Energie.
So schlagen Sie es: Was auch immer Sie tun, lassen Sie Mahlzeiten aus. Und wenn Sie essen, stellen Sie sicher, dass Ihre Mahlzeiten einige magere, proteinreiche Lebensmittel enthalten (denken Sie an: Flanksteak, eine Hähnchenbrust ohne Haut, Fisch oder Bohnen), insbesondere zum Mittagessen, mit viel Vollkorn, Obst und Gemüse. Sie halten Sie länger zufrieden und sorgen eher dafür, dass Sie sich energiegeladen und produktiver fühlen. Das Protein zum Mittagessen wird Ihnen helfen, das Nachmittagstief zu vermeiden. Entscheiden Sie sich auch bei den Kohlenhydraten mit Bedacht, besonders wenn Sie auf Hochtouren laufen: Stress führt oft zu Heißhunger auf Kohlenhydrate, weil sie Serotonin ankurbeln, was eine beruhigende Wirkung hat. Und wenn Sie in diesem gestressten Zustand sind, können Sie leicht Chips, Keksen, Brezeln oder anderen raffinierten Kohlenhydrat-Snacks erliegen.

Stressfaktor: Sie bekommen nicht genug Schlaf.
So schlagen Sie es: Wenn Sie sich nach Qualität und nicht nach Quantität sehnen, kann eine Lebensmittelkombination hilfreich sein. Spezialisten empfehlen einen Snack vor dem Einschlafen, der reich an Kohlenhydraten ist und ein wenig Protein enthält. Diese Kombination soll den Tryptophanspiegel im Gehirn erhöhen, wodurch Sie besser schlafen können. Probieren Sie fettarmen Joghurt mit einer Prise Müsli, einer kleinen Schüssel Haferflocken oder einem in Scheiben geschnittenen Apfel mit etwas Erdnussbutter.


Experten sagen, dass diese Lebensmittel aus den Regalen der Lebensmittelgeschäfte verschwinden werden

Zwei College-Professoren warnen davor, dass die Coronavirus-Pandemie langfristige Auswirkungen auf die Lebensmittelversorgungskette haben könnte, die zu einer begrenzten Verfügbarkeit einiger der beliebtesten Lebensmittel führen werden.

Es gab unzählige beunruhigende Berichte darüber, wie die Coronavirus-Pandemie sowohl die nationale als auch die globale Nahrungsmittelversorgung gestört hat. Da die fast landesweite Sperrung beendet ist und ein Großteil des Landes mit einer langsamen und sicheren Wiedereröffnung begonnen hat, sind leere Regale von Lebensmittelgeschäften in ihren vorherigen, vollgepackten Zustand zurückgekehrt.

Die Coronavirus-Pandemie wird jedoch weiterhin die Lebensmittelversorgungsketten stören – zumindest bis ein zuverlässiges Therapeutikum oder ein Impfstoff allgemein verfügbar ist –, da Arbeitnehmer in der gesamten Branche weiterhin mit einer möglichen Infektion konfrontiert sind. In einem Interview mit Business Insider identifizierten Miguel Gomez, Professor für Agrarökonomie an der Cornell University, und Carolyn Dimitri, außerordentliche Professorin für Ernährung und Lebensmittelstudien an der NYU, wie Lebensmittelversorgungsketten beeinflusst werden könnten.

Gomez und Dimitri stellten fest, dass es bei Lebensmitteln, die längere Verarbeitungszeiten erfordern oder in überfüllten Einrichtungen hergestellt werden, wahrscheinlich zu Lieferunterbrechungen kommen werden. "Weil die Landwirtschaft so arbeitsabhängig ist, wird es die Fähigkeit der Menschen beeinträchtigen, entweder auf der Farm zu arbeiten, wenn Sie während der Pflanz- oder Erntesaison einen großen Ausbruch haben (und es ist schwer vorherzusagen, wann dies passieren wird). oder in den Verarbeitungsanlagen, und es wird immer wieder Probleme geben", bemerkte Dimitri. Infolgedessen haben Käufer möglicherweise eine geringere Auswahl, wenn es um eine Reihe verschiedener Lebensmittel geht.

Fleischprodukte, die aus Verarbeitungsbetrieben wie Rindfleisch, Schweinefleisch und Geflügel stammen, gehören zu den Produkten, die als Produkte mit begrenztem Angebot aufgeführt werden. Da Fleischverarbeitungsbetriebe überfüllt und schlecht belüftet sind, können sie als Petrischale für die Ausbreitung der Ansteckung dienen – und fast zwei Dutzend Verarbeitungsbetriebe haben bereits wegen Ausbrüchen geschlossen. Infolgedessen warnen zahlreiche Führungskräfte von Fleischverpackungen vor einer drohenden Fleischknappheit.

Importierte Produkte wie Käse werden laut Gomez ebenfalls begrenzt sein, der Business Insider sagte: „Viele Länder, die Rohstoffe exportieren, machen sich Sorgen um die Ernährungssicherheit. Als Reaktion darauf beschränken einige den Export bestimmter Rohstoffe, um eine ausreichende Verfügbarkeit in den Ländern zu gewährleisten. "

Auch leicht verderbliche Lebensmittel wie Brokkoli, Äpfel und Beeren sind schwerer zu bekommen. "In Bezug darauf, wovon wir sehen, dass Verbraucher mehr kaufen, sehen wir Dinge, die sie lange aufbewahren können", sagte Gomez. "Sie kaufen zum Beispiel lieber Äpfel, weil sie im Kühlschrank länger haltbar sind als Brokkoli oder leicht verderbliche Dinge."

Dimitri merkte an, dass sich die Veränderungen in der Nahrungsversorgung wahrscheinlich erst im Winter zeigen werden. "Wir gehen in die heimische Produktionssaison in den USA und liefern die meisten Produkte bis zum frühen Winter, daher erwarte ich keine großen Auswirkungen auf den Lebensmittelladen, bis wir einen Saisonwechsel haben", sagte sie . "Und dann sind die Ursachen natürlich Arbeitskräftemangel in anderen Ländern und Störungen in der Schnelligkeit der Lieferkette, und dann werden die Produkte auf dem Weg in die USA verderben."

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um die neuesten Nachrichten zum Lebensmitteleinkauf zu erhalten, und sehen Sie sich die größte Änderung in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte an, die Sie erwarten können.


Dieser Lebensmittelgang ist im Begriff, endgültig zu verschwinden

Die amerikanische Ernährung umfasst heute eine vielfältige Palette von Lebensmitteln aus der ganzen Welt. Zutaten wie Fischsauce, Kurkuma und Kokosmilch haben ihren Weg in die Vorratskammern im ganzen Land gefunden, da sie zu Mainstream-Zutaten in der Hausmannskost sowie auf den Speisekarten von Restaurants geworden sind. Und doch sind diese Artikel in vielen Lebensmittelgeschäften immer noch in einem eigenen, ausgewiesenen Gang zu finden, der oft als "ethnisch" bezeichnet wird.

Nun, das wird wahrscheinlich nicht mehr lange der Fall sein. Laut Business Insider spiegelt die Existenz des „ethnischen“ Lebensmittelgangs nicht mehr die Empfindungen der Käufer wider – insbesondere nicht die der jüngeren Amerikaner. Darüber hinaus werden Verbraucher und Lebensmittelmarken immer lauter über die Untertöne der Marginalisierung, die eine solche Trennung beliebter Lebensmittel hervorzurufen scheint. Manchmal als "internationaler" Gang bekannt (oder "asiatische" und "hispanische" Gänge, wie Walmart sie bezeichnet), fassen diese Abschnitte Lebensmittel in einer Weise zusammen, die ihren Außenseiterstatus unterstreicht.

Wie Epicurious erklärt, bezeichnete "ethnisch" Lebensmittel, die in anderen Kulturen beliebt waren und nicht in der typisch amerikanischen Ernährung. Vor nicht allzu langer Zeit galt italienisches Essen als ethnisch, ebenso wie deutsche Hot Dogs und jüdisches Roggenbrot. Im Laufe der Zeit wanderten diese Lebensmittel jedoch aufgrund der Nachfrage und der Häufigkeit, mit der die Amerikaner sie als Grundnahrungsmittel verwendeten, in die Hauptgänge der Lebensmittelgeschäfte. Dennoch gibt es viele Produkte, die in Lebensmittelgeschäften im "ethnischen" Lebensmittelgang verbleiben, was sowohl für Käufer als auch für Lebensmittelmarken problematisch ist. (Verwandt: 8 Lebensmittel, die bald knapp werden könnten.)

Starkoch David Chang argumentierte, dass es nicht darum geht, ob die Amerikaner diese "ethnischen" Lebensmittel in ihre Mainstream-Ernährung aufgenommen haben oder nicht, sondern mit der veralteten Wahrnehmung der Lebensmittelgeschäfte. "Alle Lebensmittel im ethnischen Lebensmittelgang werden bereits akzeptiert. Warum haben wir sie dann überhaupt?" fragte er 2019 in einem Interview mit Die Washington Post. Mit anderen Worten, warum können Nudeln nicht im Nudelgang leben und Marinebohnen mit anderen Hülsenfrüchten?

Changs Standpunkt wird durch die Tatsache bestätigt, dass Millennials mehr an Nahrungsmitteln mit globalem Ursprung interessiert zu sein scheinen als jede andere Generation vor ihnen, zum Teil, weil Millennials mit Migrationshintergrund fast doppelt so wahrscheinlich hochverdienende Menschen mit Hochschulabschluss sind als die vorherige Generation. mit einer erhöhten Kaufkraft, die die Nachfrage nach vielfältigen Lebensmitteln anheizt. Es gab auch einen Anstieg der amerikanischen Käufer, die globale Zutaten wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile (Matcha Latte, irgendjemand?)

Eine steigende Nachfrage nach "ethnischen" Lebensmitteln sollte mit einer Zunahme der ihnen gewidmeten Regalflächen einhergehen, aber derzeit scheint das Gegenteil der Fall zu sein. Miguel Garza, der CEO von Siete Family Foods, sagte gegenüber Business Insider, dass "ethnische" Lebensmittelunternehmen oft um sehr begrenzte Regalflächen konkurrieren, weil sie in einen Topf geworfen werden. "Ich verstehe es nicht. Wenn so etwas wie Salsa jetzt das Gewürz Nr. 1 in den USA ist, warum sollte es dann in einen Gang verbannt werden?" er sagte.

Weitere soziale Veränderungen im Lebensmittelgeschäft finden Sie unter 10 Lebensmittel, die Sie nie wieder unter demselben Namen finden werden. Und vergessen Sie nicht, sich für unseren Newsletter anzumelden, um die neuesten Lebensmittelnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


10 klebrige Rezepte, die dir peinlich sind zu lieben

Du weißt, du kannst diesen lustigen, leckeren, klebrige Rezepte hergestellt mit Cool Whip, Jell-O, Instant-Pudding und mehr!

Wie viele klassische Rezeptfavoriten beinhalten weniger als glamouröse Zutaten wie Velveeta, Jell-O oder Cool Whip? Sicher, diese verarbeiteten Lebensmittel haben möglicherweise lange Zutatenlisten und können als klebrig bezeichnet werden, aber sie sorgen für einige leckere Leckereien! Wenn Sie das nächste Mal zu einem Potluck gehen, halten Sie Ihren Kopf hoch, wenn Sie eines dieser klebrigen Rezepte mitbringen, und sehen Sie zu, wie es verschwindet. Niemand kann einem Guten widerstehen Rezept für weißen Müll )

Was sind einige Ihrer Lieblingsrezepte der unteren Klasse? Eines meiner Lieblingsbeispiele ist Obstsalat mit Mini-Marshmallows. Als ich aufwuchs, war dieser Leckerbissen ein Muss bei jedem Festessen. Wenn Sie es noch nicht probiert haben, saugen die Marshmallows den Fruchtsaft ein wenig auf und werden weich. Sie verleihen dem einfachen alten Obstsalat einen so schönen, süßen Geschmack und eine lustige Textur.

Marshmallow-Fruchtsalat war in Mississippi ein Standardgericht, aber in Kalifornien wurde ich lächerlich gemacht, als ich den Leuten davon erzählte. Anscheinend sind San Franziskaner zu hoch für Marshmallows in ihren Früchten, aber nicht ich! Ich liebe den Geschmack und die Nostalgie davon.

Diese großen Familienessen, bei denen wir die hatten? Redneck-Rezepte Ich erinnere mich gerne sind verblasst. Meine Familie hat sich ausgebreitet. Meine Oma ist gestorben. Ihr Haus wurde kürzlich dem Erdboden gleichgemacht, weil es so baufällig war, und ihr Grundstück hat einen neuen Besitzer. Jetzt muss ich nur noch die Erinnerungen festhalten, und Essen ist immer eine gute Möglichkeit, Erinnerungen zurückzuholen! Welche Rezepte liegen Ihnen am Herzen, auch wenn sie nicht besonders ausgefallen sind?

Schauen Sie sich diese 10 klebrigen Rezepte an, die unwiderstehlich sind!

Kategorien: Rezeptzusammenfassungen
Tags: Dessert, Potluck
Erstveröffentlichung: 30. März 2016

Über Andi Gleeson

Andi Gleeson ist der Autor von The Weary Chef, einem freundlichen Rezeptblog, der sich auf schnelle und einfache Abendessenrezepte konzentriert. Sie ist Mutter von zwei wilden kleinen Jungs in Austin, TX. Ihre Obsessionen sind Target Shopping, Glitzernagellack und mexikanisches Essen.

Folgt Andi auf Pinterest und Facebook für eine tägliche Dosis leckerer Rezepte!


55 einfache Fingerfood-Rezepte, die jeder lieben wird

Jeder weiß, dass der verlockendste Teil eines jeden Festes die Vorspeisen sind. (Und lassen Sie uns nicht einmal mit Käsebrettern anfangen.) Aber es ist an der Zeit, über das, was Sie über Partyfood wissen, hinauszugehen: Lassen Sie uns die Standard-Crudité-Platten und Chips-Dips gegen etwas Aufregenderes eintauschen. Wenn Sie nach Inspiration suchen, probieren Sie doch eines dieser 55 einfachen Fingerfood-Rezepte für eine Menschenmenge aus. Wir haben alles, von zerlegbaren Broten der nächsten Generation über mundgerechte Poppers bis hin zu Optionen für Veganer. Wir bringen den Wein – bis heute Abend.


Das schicke Steak-Dinner wird später nicht mehr so ​​romantisch wirken

Egal, ob Sie in Ihrem lokalen Lieblingsrestaurant um den Block bestellen oder es selbst zu Hause grillen, ein riesiges Wagyu-Steak oder Kobe-Rib-Eye ist der Inbegriff für schicke Date-Night-Gerichte. Aber wenn Sie sich ein riesiges Stück fettes rotes Fleisch gönnen, können Sie später am Abend Ärger bekommen, warnte Shari Lieberman, Ernährungswissenschaftlerin und Sportphysiologin aus New York City, in einem Interview mit Männertagebuch. "Die meisten Männer wissen, dass gesättigtes Fett und Cholesterin die Arterien verengen, die das Herz ernähren und das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen", sagte sie. "Aber sie verengen auch die Arterien, die Blut in den Penis transportieren, was zur erektilen Dysfunktion [ED] beiträgt."

Für Frauen kann auch eine große Portion Fleisch problematisch sein, wies Dr. William Chey, Professor an der University of Michigan und Berater der International Foundation for Functional Gastrointestinal Disorders, darauf hin Kosmopolitisch. "Das mit rotem Fleisch verbundene Gas ist aufgrund der Chemikalien, die es im Dickdarm produziert, geruchsintensiver", warnte der Experte.


Probieren Sie diese No-Bake-Kekse, die sogar Kinder zu Hause backen können

Höhepunkte

Es gibt nichts Befriedigenderes, als einen knusprigen Keks in eine heiße Tasse Tee zu tauchen und in seine klebrige Textur zu beißen. Wir lieben es sowieso, viel zu viele Kekse zu naschen, alles dank, wie beruhigend, gesund und lecker diese knusprigen Häppchen sind. Nicht nur wir, auch die Kinder lieben es, diese reichhaltigen, butterartigen Häppchen mit Schokoladenstückchen, Nüssen oder Trockenfrüchten zu essen. Wussten Sie, dass Sie direkt in Ihrer Küche einen Teller voller leckerer Kekse zubereiten können? Ja, Sie haben richtig gelesen!

Wir geben Ihnen ein einfaches Keksrezept, das minimale Zeit und Zutaten erfordert. Und nein, Sie brauchen keinen Backofen, nicht einmal eine Mikrowelle! Für dieses No-Bake-Cookie-Rezept musst du nur Zucker mit Butter und Milch auflösen, mit Haferflocken, Kakao, Vanilleessenz und Erdnussbutter verrühren. Aus dem Teig Kekse auf einer Platte formen und kalt stellen, bis er fest ist. Voila, Sie haben köstliche No-Bake-Kekse, die Sie genießen können! Und ganz ohne Kochen müssen Ihre Kinder diese Kekse für Sie backen!

Haferflocken sind nicht nur vielseitig, sondern haben auch mehrere gesundheitliche Vorteile. Es ist unglaublich kalorienarm – eine 100-g-Portion enthält nur 68 Kalorien, so die Daten des US-Landwirtschaftsministeriums. Es enthält reichlich Ballaststoffe und fast keine gesättigten Fettsäuren. Das Hinzufügen von Haferflocken zu einer Charge Kekse ist eine großartige Möglichkeit, etwas davon in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen.

No Bake Cookies sind in dieser Lockdown-Situation perfekt, um sie zu Hause zu machen. Bei diesem Rezept können Sie Ihre Kinder mit einbeziehen, ohne sich um komplexe Kochtechniken kümmern zu müssen. Es wird sie nicht nur beschäftigen, sondern ihnen auch viel Selbstvertrauen geben, wenn sie diese unglaublich leckeren Kekse, die sie selbst gebacken haben, genießen.

Das Rezept für No-Bake-Cookies finden Sie hier. Versuchen Sie es zu Hause mit Kindern und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten mit.

Über Aanchal Mathur Aanchal teilt kein Essen. Ein Kuchen in ihrer Nähe wird in einer Rekordzeit von 10 Sekunden sicher verschwinden. Abgesehen davon, dass sie Zucker auffüllt, liebt sie es, FREUNDE mit einem Teller Momos zu fressen. Höchstwahrscheinlich findet sie ihren Seelenverwandten in einer Lebensmittel-App.


Fünf Lebensmittel, die dank des Klimawandels für immer verschwinden könnten

Im Kampf gegen den Klimawandel stehen Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion an vorderster Front. Steigende Temperaturen, versauernde Ozeane und Stürme außerhalb der Saison verwüsten die Flora und Fauna, die die menschliche Ernährung ausmachen – und das Schlimmste steht mit ziemlicher Sicherheit noch bevor.

Kaffee ist seit langem ein hohes Risiko, da Arabica-Bohnen bei großer Hitze nicht gut zurechtkommen, aber die Wiederentdeckung einer seltenen Kaffeeart in freier Wildbahn ist eine gute Nachricht für zukünftige Gebräue. Coffea stenophylla toleriert heißere und trockenere Bedingungen als seine kommerziellen Gegenstücke und könnte in den kommenden Jahrzehnten klimaresistente Tassen liefern.

Nicht jedes Lebensmittel hat so viel Glück, und obwohl es schwer ist, definitiv zu sagen, welche Auswirkungen der Klimawandel haben wird, gibt es mehrere bedeutende Esswaren, die einer ungewissen Zukunft entgegensehen.

Empfohlen

Weizen, der große Kahuna der klimabedrohten Kulturpflanzen, macht etwa 20 Prozent aller vom Menschen verbrauchten Kalorien aus und wird überall von Patagonien bis Rajasthan angebaut. Der Klimawandel wird Dürren mit sich bringen – große, lange, brutale –, die laut einer Studie aus dem Jahr 2019 60 Prozent der Weizenanbaugebiete der Welt betreffen könnten.

Weizen macht 20 % der vom Menschen verbrauchten Kalorien aus

2. Ahornsirup

Es ist kaum ein Grundnahrungsmittel für die Mittagszeit, aber Ahornsirup ist eine Multimillionen-Dollar-Industrie in Nordamerika und eine kanadische Ikone. Der Fluss des Ahornsafts – der Hauptbestandteil von Sirup – wird im Spätwinter durch „Gefrier- und Auftauzyklen“ reguliert, und Temperaturschwankungen bereiten bereits Probleme.

Amerikanische Produzenten berichten bereits über frühere, variablere Zapfsaisonen. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass die Aufrechterhaltung der aktuellen US-Produktion in den kommenden Jahren weitere fünf Millionen Wasserhähne erfordern würde.

Ahornsirup ist im Winter auf Gefrier- und Auftauzyklen angewiesen

Zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich keine Neuigkeit, dass unsere Ozeane in Schwierigkeiten sind. Dank steigender CO2-Werte sind unsere Meere heute um 25 Prozent saurer als in vorindustriellen Zeiten, was in Kombination mit steigenden Wassertemperaturen alle Arten von Meerestieren bedroht.

Im Mittelmeer haben Sardinen im letzten Jahrzehnt im Pazifik rund zwei Drittel ihrer durchschnittlichen Masse verloren, die Versauerung hemmt das Schalenwachstum von Austern und anderen Schalentieren und im Nordatlantik ziehen Hummer auf der Suche nach kälteren Gewässern nach Norden, andere Ökosysteme und Fischer aus Neuengland bedrohen.

Die Seefahrerfauna wird nicht über Nacht verschwinden, aber Fische passen sich bekanntlich nur langsam an, und es ist schwer vorherzusagen, was wir wann genau verlieren werden.

Sardinen haben in den letzten zehn Jahren etwa zwei Drittel ihrer Masse verloren

4. Schokolade

Kakaobäume sind robuste Pflanzen, die mit steigenden Temperaturen umgehen können, aber nicht mit einem damit einhergehenden Einbruch der Wasservorräte. Unter den gegenwärtigen Bedingungen dürften die Temperaturen in Westafrika bis 2050 um mehr als 2 °C ansteigen, was ohne Zunahme der Niederschläge den Bäumen die notwendige Feuchtigkeit entziehen wird.

Eine Blockbuster-Studie zeichnete vor einem Jahrzehnt ein ziemlich düsteres Bild für die führenden Kakaoproduzenten Ghana und Côte d’Ivoire und prognostizierte bereits 2030 große Rückgänge. Kurzfristig könnten wir Preiserhöhungen sehen. Langfristig muss Schokolade möglicherweise ganz in neue Regionen verlagert werden.

Wenn die Aussicht auf steigende Weinpreise die Menschheit nicht gegen den Klimawandel vereint, wird es nichts. Laut einer Studie aus dem Jahr 2020 könnte ein Temperaturanstieg von 2 °C bis 2100 bis zu 56 Prozent der geeigneten Weinbauböden ruinieren, wobei Chardonnay Merlot Pinot Noir und Cabernet Sauvignon potenziell unter Druck stehen.

Co-Autor Benjamin Cook von der Columbia University beschrieb Weintrauben aufgrund ihrer extremen Klimaempfindlichkeit als „Kanarienvogel in der Kohlemine“ für den Klimawandel, und bereits warme Weinregionen sind natürlich am stärksten gefährdet.

1/4 Fünf Lebensmittel, die dank des Klimawandels für immer verschwinden könnten

Fünf Lebensmittel, die dank des Klimawandels für immer verschwinden könnten

Die Entdeckung einer seltenen Kaffeesorte, die heißere und trockenere Bedingungen verträgt, könnte in den kommenden Jahrzehnten klimaresistente Tassen hervorbringen


10 Pflanzen, die ohne Bienen verschwinden würden

Bienen verschwinden mit alarmierender Geschwindigkeit und verschwinden weiterhin spurlos.

Warum sollte es jemanden interessieren? Nun, sie sind viel wichtiger, als die meisten Leute denken. Mit dem Sommer ist es aufregend zu sehen, wie einige unserer Lieblingsprodukte wieder auftauchen, darunter Steinobst, Paprika, süße, saftige Melonen und saftige Erdbeeren. Aber was wäre, wenn die Ankunft dieser Ernten jeden Sommer zu Ende ginge?

Honigbienen sind neben anderen Bestäubern wie Fledermäusen, Vögeln, Schmetterlingen und Hummeln auf die eine oder andere Weise für die Bestäubung von etwa 100 Nutzpflanzen verantwortlich, so Dr. Reese Halter, Ph.D., Autor von The Incomparable Honeybee und ausgezeichnet Naturschutzbiologe. Und sie sind nicht nur die Früchte des Sommers, stellen Sie sich beispielsweise ein Thanksgiving ohne Süßkartoffeln oder Kürbiskuchen vor.

Das Verschwinden der Honigbienen hat jedoch nicht nur gastronomische, sondern auch wirtschaftliche Auswirkungen, und in dieser Hinsicht ist das Ausmaß beträchtlich. Nach Angaben des National Resources Defense Council (NRDC) werden allein in den Vereinigten Staaten jedes Jahr Nutzpflanzen im Wert von mehr als 15 Milliarden US-Dollar von Bienen bestäubt. Anders ausgedrückt stammt jeder dritte Bissen der Nahrung, die Amerikaner konsumieren, von einer Pflanze, die von Bienen oder anderen Bestäubern besucht wird.

Das Problem wurde erstmals 1994 in Frankreich beobachtet, nachdem Bayer einen neuen Pestizidtyp namens Gaucho auf den Markt gebracht hatte, der erstmals bei Sonnenblumenkulturen eingesetzt wurde. Gaucho war Teil einer neuen Klasse von Pestiziden, die als systemische Pestizide bekannt sind, oder wie Halter sie nennt, Neonicotinoide.

Bienen, die Pollen von mit Gaucho behandelten Sonnenblumen sammelten, zeigten ein verwirrtes und nervöses Verhalten, daher wurde das Phänomen zunächst als "Mad Bee Disease" bezeichnet - die Bienen, so Halter, "zitterten zu Tode". Außerdem verließen die Bienen ihre Bienenstöcke, um nie zurückzukehren, und ließen nur die Königin zurück. Nach massiven Protesten von Bauern hat die französische Regierung den Einsatz des Pestizids eingestellt.

In den USA wurde das Phänomen erstmals 2006 von einem Imker, David Hackenberg, beobachtet. Hackenberg und sein Imkerkollege David Mendes sagten vor dem Kongress über ein weit verbreitetes Problem aus, das von Wissenschaftlern inzwischen als Colony Collapse Disorder (CCD) bezeichnet wurde. Die Leute machten es nicht mehr auf schlechte Imkerei an, jeder erlebte den gleichen schnellen, katastrophalen Rückgang der Bienenstockpopulationen in 35 Staaten. Und niemand konnte erklären warum.

Die Theorien waren zahlreich, aber die Daten waren rar. Einige Leute dachten, dass Mobilfunkmasten die Fähigkeit der Bienen störten, sich zurechtzufinden, andere dachten, dass die Bienen den üblichen Verdächtigen zum Opfer fielen, einschließlich der Varroamilbe und des Pilzbakteriums Nocema ceranae, während eine andere populäre Theorie der Klimawandel war. Aber niemand wusste es wirklich genau, denn CCD hinterließ nur sehr selten tote Bienen im kaputten Bienenstock, die untersucht werden konnten.

Die überzeugendste Theorie hat jedoch mit der Bienenhaltung zu tun und bringt uns zurück zum Thema systemische Pestizide. Imker in den Vereinigten Staaten erzielen nicht mehr den größten Teil ihrer Einnahmen aus dem Verkauf von Honig Der Wert des jährlich in den Vereinigten Staaten verkauften Honigs beträgt laut NRDC nur noch 150 Millionen US-Dollar pro Jahr, ein Bruchteil des Wertes der bestäubten Pflanzen durch Bienen.

Das Leben einer typischen Biene in diesem Geschäft besteht darin, die wichtigsten Ernten im ganzen Land im Wechsel der Jahreszeiten zu verfolgen, und das bedeutet viel Reisen auf Lastwagen. Allein Kalifornien benötigt laut NRDC die Hälfte aller Honigbienen in den Vereinigten Staaten für seine jährliche Mandelernte im Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar.

Stress ist also wahrscheinlich ein großes Problem, aber viel wichtiger ist die Tatsache, dass es unterwegs keinen Zugang zur lokalen Flora gibt, um Nektar für Honig zu sammeln. Stattdessen ernähren sie sich laut Halter von einer ständigen Ernährung mit Maissirup, in der Regel gentechnisch verändert und mit Resten von Neonicotinoiden beladen. Halter schätzt, dass jedes Jahr etwa 2,5 Millionen Bienenstöcke auf diese Weise transportiert werden.

Was ist an Neonicotinoiden so heimtückisch? Neonicotinoide unterscheiden sich von Pestiziden älterer Art, die stattdessen durch Sprühen ausgebracht wurden, sie kommen im Allgemeinen in Form von Pellets vor, die beim Gießen von den Wurzeln der Pflanze aufgenommen werden und sich schließlich in den Pollen und Nektar konzentrieren, die die Bienen bei der Nahrungssuche aufnehmen . Aber damit ist es nicht getan. Nachfolgende Generationen der Pflanze werden auch Spuren des Pestizids enthalten und diese ebenfalls absondern.

Studien, die von Unternehmen durchgeführt wurden, die diese Neonicotinoide herstellen, haben nur in tödlichen Dosen getestet und die Bienen unmittelbar nach der Exposition beobachtet. Aber in der realen Welt sind Bienen nie wirklich so hohen Konzentrationen auf einmal ausgesetzt. Besorgniserregend sind stattdessen die kumulierten Auswirkungen wiederholter Exposition in niedrigeren Konzentrationen, die schwer zu testen sind und daher nicht getestet wurden. Mit anderen Worten, der Einsatz dieser systemischen Pestizide könnte zu einer verzögerten schädlichen Wirkung auf Bienenpopulationen führen.

So zwingend eine Theorie auch sein mag, wahrscheinlicher ist jedoch, dass CCD auf ein Zusammentreffen von Faktoren zurückzuführen ist.

Halter schätzt, dass seit der ersten Beobachtung in Frankreich im Jahr 1994 etwa eine Viertel Billion Bienen an CCD gestorben sind. Und es ist ein anhaltendes Problem. Halter sagt, dass Imker vor der CCD normalerweise natürliche Fluktuationsraten von 11 bis 12 Prozent beobachten würden. Heutzutage ist es üblich, beim Transport mehr als 30 Prozent des Bienenstocks zu verlieren.

Die Politik beginnt jedoch zu handeln. In Europa sagt Halter, dass Neonicotinoide allmählich verboten werden. Und das NRDC verklagte im Dezember 2009 die EPA im Bundesstaat New York erfolgreich wegen der fragwürdigen Zulassung eines neuen systemischen Pestizids. Der Verkauf wurde im Januar 2010 landesweit eingestellt, bis weitere Untersuchungen anstehen. Ähnliche Maßnahmen werden dazu beitragen, dass die Bienenpopulationen weiter zurückgehen.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie jedoch tun können, um das Problem zu bekämpfen.

1. Kaufen Sie Bio. Der Kauf von Bio-Obst und -Gemüse verhindert, dass mehr Pestizide in die Umwelt gelangen, und trägt dazu bei, nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken zu fördern, die den Bienen zugute kommen.

2. Lokal kaufen. Kaufen Sie auf Bauernmärkten ein, wenn die Jahreszeiten es zulassen, um kleinere Farmen zu unterstützen, die weniger wahrscheinlich Monokultur betreiben. Wenn die Wahl zwischen importierten, zertifizierten Bio-Produkten und lokalen, nicht-zertifizierten Produkten besteht, wählen Sie lokal die ersten Chancen, dass Kleinbauern bereits Praktiken anwenden, die die Anforderungen des Bio-Landbaus erfüllen oder übertreffen, sich jedoch dafür entscheiden, sich nicht zertifizieren zu lassen zu hohen Kosten und anderen pragmatischen Hindernissen.

3. Hosten Sie einen Bienenstock. Die urbane Imkerei bietet Honigbienen ein sicheres Refugium und hilft im Gegenzug bei der Fremdbestäubung der lokalen Flora. Im Jahr 2010 hob New York City nach ähnlichen Aktionen von Seattle, San Francisco und Chicago das Verbot der städtischen Imkerei auf, und seitdem ist es bei den Stadtbewohnern sehr beliebt geworden. Zuletzt hat das Waldorf-Astoria Hotel auf seinem Dach eine Imkerei zur Honigernte eingerichtet. Und sie sind nicht die einzigen, die auf den Imkerzug aufspringen, auch Hotels auf der ganzen Welt haben begonnen, Bienen ein Zuhause zu bieten.

Wir sind ernsthafte Leute – die Lebensmittel, die Amerika großartig machen, stehen hier auf dem Spiel. Nicht nur schickes Küchenchef-Essen, sondern auch Klassiker wie Cranberry-Sauce, Pfirsich-Schuster und Apfelkuchen. Und der anhaltende Rückgang der Bienenpopulationen würde zu einem anhaltenden Anstieg der Weltnahrungsmittelpreise führen.

Hier sind einige der Nutzpflanzen, die ohne Bienen verschwinden würden:

1. Äpfel
Überraschung, Überraschung – der größte Apfelproduzent des Landes ist der Staat Washington. In a typical year, 10 to 12 billion apples are harvested every year by hand, or put another way, about three out of five apples in the United States come from Washington. That's staggering — and without bees, the cross-pollination needed to produce apples just wouldn't happen on a scale large enough to produce today's crop.

2. Almonds
About 80 percent of the world's almond supply comes from California, which requires about half of the honeybee population in the United States for pollination each year. Valued at more than $3 billion, this crop is California's top agricultural export. This year's crop is the largest ever, at 1.9 billion pounds, most of which is destined for locales in Asia, Europe, and the Middle East. The almond crop is completely dependent on honeybees for pollination.

3. Blueberries
Besides being loaded with antioxidants, they're also delicious on top of pancakes, in muffins, and of course, in pie. The loss of the blueberry crop wouldn't just be felt at the kitchen table, however — the National Agricultural Statistics Service values the nation's blueberry crop, most of which comes from Maine, at more than $593 million, 90 percent of which is pollinated by honeybees.

4. Cherries
Honeybees are responsible for pollinating about 90 percent of the cherries in the United States, according to the National Agricultural Statistics Service, most of which come from Washington State. Sweet cherry trees require the pollinating activities of honeybees in order to produce enough fruit for a commercially viable crop.

5. Avocados
The National Agricultural Statistics Service reports that 90 percent of the avocados grown in the United States rely on honeybees for pollination. How does that saying go? No avos means no guac. No guac means no party. Boo.

6. Cucumbers
Cucumbers are a popular option for cooling down in the hot summer months. Their cool, fresh flavor and crunchy bite make them a popular addition to salads, sandwiches, and cocktails. Without honeybees, though, the majority of the country's $193 million cucumber crop would be nonexistent.

7. Onions
No onions? Well, you're pretty much screwed. Onions are the base for myriad classic sauces, soups, and stews when cooked, and when raw, are pretty much de facto in tacos, salsas, sandwiches, burgers, and salads. You'll still be shedding tears even when they're gone.

8. Grapefruit
Sweet-tart grapefruit, whether eaten with a spoon or cut into segments by the ambitious, is a breakfast staple for the health conscious. It's also delicious in salads and blended into smoothies and cocktails. Grapefruit is just one of many kinds of citrus almost entirely dependent on honeybees for pollination.

9. Orange
It probably goes without saying that if you're going to bring up grapefruit, you have to bring up oranges. And the data actually do back this up like grapefruit, oranges are 90 percent dependent on honeybees for production. That morning cup of orange juice would get a lot more expensive. Maybe we'll just import our way out of this one — except, colony collapse disorder is a worldwide problem.

10. Pumpkins
Halloween just wouldn't be the same without pumpkins, nor would Thanksgiving. This iconic American crop is heavily dependent on honeybees for production, and without them, there would be no pumpkin carving and no pumpkin pie.